Wohnmobil und Nachhaltigkeit- Knaus Tabbert

Wohnmobil und Nachhaltigkeit- Knaus Tabbert

Lust zu teilen?

Als Einstimmung auf den Caravan Salon 2019 in Düsseldorf beschäftige ich mich mit dem Thema Wohnmobil und Nachhaltigkeit – Knaus Tabbert aus Jandelsbrunn war so freundlich, mir Auskunft zu geben.

Wir Deutschen lieben das Reisen

Wir Deutsche sind Reiseweltmeister. In den schönsten Wochen des Jahres locken „Sommer, Sonne, Sand und Meer“, an verlängerten Wochenenden Städtereisen und Wellness-Kurzurlaube. Dabei steht der Wunsch, den Urlaub an die individuellen Bedürfnisse anzupassen, ganz vorn bei der Urlaubsplanung. Kein Wunder also, dass Reisen mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen von Jahr zu Jahr beliebter werden. Die Branche boomt, die Kurve der Neuzulassungen steigt ständig an und Gebrauchtfahrzeuge werden zu Preisen auf dem Markt gehandelt, die manchen die Tränen in die Augen treiben.

Wie „grün“ ist reisen mit dem Wohnmobil?

Gleichzeitig nimmt die Debatte um Klimawandel, CO2, Stickoxide, Feinstaubbelastung und Ozon immer mehr an Fahrt auf. Dürfen wir überhaupt noch reisen? Wie verträgt sich unser Wunsch, unsere Freizeit an anderen Orten als zu Hause zu verbringen, mit der Forderung nach mehr Umwelt- und Klimaschutz? Kann Reisen „grün“ und nachhaltig sein? Und wie schneidet der Urlaub mit dem Wohnmobil im Vergleich mit anderen Urlaubsarten ab?

Gibt es Möglichkeiten, das Reisen mit dem Wohnmobil noch „grüner“ und nachhaltiger zu machen?

Nachhaltigkeit beim Caravaning
Wie grün ist Caravaning?

Mein Sommerprojekt: Wohnmobil und Nachhaltigkeit

Diese Fragen drängen sich mir nicht nur als Autorin und Bloggerin, sondern als selbst aktive Wohnmobilreisende auf. Deshalb habe ich es mir zur persönlichen Aufgabe gemacht, in Sachen „Wohnmobil und Nachhaltigkeit“ aktiv zu werden. Zu ergründen, was getan werden kann, um die Ausübung unseres Hobbys umweltschonender, klimafreundlicher und nachhaltiger zu gestalten. Dabei werde ich zum einen bei verschiedenen Herstellern anklopfen und fragen, was sie zum Thema Nachhaltigkeit zu sagen beziehungsweise ihren Kunden anzubieten haben. Zum anderen werde ich mich auf dem Caravan Salon in Düsseldorf, der dieses Jahr vom 30. August bis zum 8. September stattfindet, umschauen. Was wird hier Neues, Interessantes und Wichtiges in Sachen Nachhaltigkeit beim Caravaning präsentiert? Wie „grün“ outet sich die Branche?

Ein spannendes Sommerprojekt tut sich hier für mich auf. Ich hoffe Ihr, liebe Leserinnen und Leser, seid genauso gespannt wie ich, was dabei herauskommt!

Wohnmobil und Nachhaltigkeit – Knaus Tabbert gibt Auskunft

Den Anfang meiner Projektreihe „Nachhaltigkeit beim Caravaning“ macht die Firma Knaus Tabbert aus Jandelsbrunn, die, ohne zu zögern, auf meine Fragen geantwortet hat.

Bei Knaus Tabbert nimmt man Umweltschutz und Nachhaltigkeit, wie ich erfahren durfte, nicht auf die leichte Firmenschulter, sind sie doch „Verpflichtung und Selbstverständlichkeit“ zugleich. Das Bestreben, Umwelt und Natur zu schonen oder zu entlasten äußert sich unter anderem in folgenden konkreten Maßnahmen:

  • Mehr als 100 Mitarbeiter arbeiten in den Abteilungen für Forschung und Entwicklung daran, zukünftige Freizeitfahrzeuge noch leichter, leiser, sicherer, schadstoffärmer und umweltfreundlicher zu gestalten.
  • Jeder Mitarbeiter wird fortlaufend zu den Themen Umweltbewusstsein, Energieeffizienz und Arbeitssicherheit geschult.
  • Die Schadstoff-Freiheit der eingesetzten Produkte lässt sich Knaus Tabbert von seinen Lieferanten bestätigen.
  • Verwendung von recycelbaren Kunststoffen.
  • Verwendung eines Recycling-Kreislaufs für bestimmte Materialien.
  • Als Ausgleich für die Produktionsflächen im Hauptsitz in Jandelsbrunn wurden im Bayerischen Wald eigens Biotope angelegt.
  • Die Abfälle aus der Schreinerei werden in ein Heizkraftwerk eingespeist, mit dem die Gebäude beheizt werden.

Neues BWT-Wasserfilter-System für sauberes Trinkwasser aus dem Wassertank

Mein persönlicher Tipp:

Knaus Tabbert-Reisemobile und Caravans werden ab dem Modelljahr 2020 mit dem BWT-Wasserfilter-System ausgerüstet. Diese platzsparenden Hochleistungs-Filtersysteme schützen vor mikrobiellen Verunreinigungen, die vor allem bei Reisen in südliche Länder ein mehr als unangenehmes Thema sein können. Doch die „Best Water Technology“ Filter können noch mehr: Durch ihren Einsatz wird das Wasser nicht nur sauber und hygienisch, sondern gleichzeitig angenehm im Geschmack und samtweich.

Knaus Tabbert BWT Wasserfilter-System
BWT-Wasserfilter-System bei Knaus Tabbert
(Foto Knaus Tabbert)

Die Möglichkeit, Leitungen und Tanks effektiv gegen Keime zu schützen, besteht nicht nur für Neufahrzeuge. Auch ältere Knaus Tabbert-Modelle können nachgerüstet werden.

Knaus Tabbert BWT Wasserfilter-System
BWT-Wasserfilter-System bei Knaus Tabbert
(Foto Knaus Tabbert)

Wohnmobil und Nachhaltigkeit – Knaus Tabbert sorgt mit Filter für weniger Plastikmüll

So kann man sich sicher sein, immer sauberes Wasser im Tank zu haben, das auch direkt aus dem Tank getrunken werden kann. Für mich ein großer Pluspunkt in Sachen Nachhaltigkeit, weil auf diese Weise der Kauf von Trinkwasser in Plastikflaschen und der daraus resultierende Plastikmüll effektiv vermieden werden kann. Wirklich schade, dass es dieses Filtersystem nicht für Freizeitfahrzeuge anderer Hersteller gibt.

Dieser Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung und meine Erfahrungen wider. Dabei wurde ich nicht von der Firma Knaus Tabbert gesponsert. Aus rechtlichen Gründen muss ich folgenden Hinweis hinzufügen: „Werbung ohne Auftrag/ Bezahlung durch Empfehlung“

(Beitragsbild + 2 Fotos vom Wasserfilter-System freundlicherweise von Knaus Tabbert zur Verfügung gestellt.)

(Foto Campingplatz: Wolfdietrich Anger)

Lust zu teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.