Wohnmobil und Nachhaltigkeit – Dethleffs

Wohnmobil und Nachhaltigkeit – Dethleffs

Mein Sommerprojekt „Wohnmobil und Nachhaltigkeit“ geht in die zweite Runde. Zur Erinnerung: In dem Projekt, womit ich mich auch auf dem Caravan Salon 2019 in Düsseldorf beschäftigen werde, habe ich es mir zur persönlichen Aufgabe gemacht, in Sachen „Wohnmobil und Nachhaltigkeit“ aktiv zu werden. Zu ergründen, was getan werden kann, um die Ausübung unseres Hobbys umweltschonender, klimafreundlicher und nachhaltiger zu gestalten. Vor Kurzem hatte ich bereits bei Knaus Tabbert angeklopft und gefragt, was sie zum Thema Nachhaltigkeit zu sagen beziehungsweise ihren Kunden anzubieten haben.

Wohnmobil und Nachhaltigkeit – Dethleffs gibt Auskunft

Nun hat auch die Firma Dethleffs aus Isny im Allgäu auf meine Fragen geantwortet. Was mich freut, da ich selbst mit einem Dethleffs Wohnmobil, dem Grand Alpa plus, unterwegs bin.

Wohnmobil und Nachhaltigkeit - Dethleffs
Wohnmobil und Nachhaltigkeit – Auch bei Dethleffs Reisemobilen?

Nachhaltigkeit als Firmenleitsatz

Natürlich ist auch bei der Firma Dethleffs das Thema „Nachhaltigkeit“ kein Fremdwort, wie man auf dem entsprechenden Unterpunkt der firmeneigenen Webseite erkennen kann.

Schonender Umgang mit Umweltressourcen verschiedenster Kategorien sowie Förderung des Qualitäts- und Umweltbewusstseins bei Mitarbeitern und Lieferanten, Wahrnehmung sozialer wie betrieblicher Verantwortung und nachhaltiges Handeln gehören zu den formulierten Umweltleitsätzen.

Konkrete Maßnahmen für Nachhaltigkeit

Aber wie äußert sich das konkret? Welche Maßnahmen werden zum Thema Nachhaltigkeit ergriffen? Hier ein paar Beispiele:

  • 2017 entstand in Isny eine neue Halle mit 11.000 m² Produktionsfläche. Durch eine komplett papierlose Produktion werden hier wertvolle Ressourcen gespart.
  • Die bei der Produktion entstehenden Holzabfälle werden mittels eines Blockheizkraftwerkes sinnvoll zum Heizen genutzt.
  • Rigide Mülltrennung wird schon seit Jahren praktiziert.
  • „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist ein Projekt, das ebenfalls schon seit Jahren angewendet wird. Die Teilnehmer erhalten einen Bonus, wenn sie in den Sommermonaten an mindestens 20 Tagen den Anfahrtsweg zur Arbeit mit dem Fahrrad zurücklegen.

Bienenprojekt mit BeeFuture

„Summ, summ, summ …“ macht es neben den Produktionshallen in Isny. Zwei Bienenstaaten haben in den von der Firma BeeFuture betreuten Bienenstöcken hier eine Heimat gefunden.

Bienenstöcke Firma Dethleffs Isny

Die 100.000 fleißigen Bienchen produzieren nicht nur leckeren Biohonig, sondern tragen durch die emsige Bestäubungsarbeit zur Nahrungsmittelproduktion für uns Menschen und zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Somit sind die geflügelten Mitarbeiter der Firma Dethleffs eine wichtige Investition in die Zukunft. „Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben“, mahnte schon Albert Einstein.

Wohnmobil und Nachhaltigkeit – Dethleffs hat das Reiseziel Zukunft fest im Blick

Mit den Präsentationen der vollelektrischen Reisemobil-Studie e.home auf dem Caravan Salon 2017 in Düsseldorf und dem e-Caravan coco ein Jahr später machte Dethleffs als erster namhafter Hersteller einen gewaltigen Sprung in die Reisezukunft. Die Debatte um Klimawandel, CO2, Stickoxide, Feinstaubbelastung und Ozon beschleunigt die Forderung nach umweltfreundlicheren Fahrzeugen, auch beim Caravaning.

Reiseziel Zukunft Dethleffs

E-Caravan e.home coco

Dethleffs e.home coco

Der Dethleffs e.home coco ist der erste Caravan mit einem eigenen Elektroantrieb. Die Zeiten des rein passiven Caravananhängers sind damit passé. Auf Reisen wird der e.home coco durch die integrierten Hochleistungsbatterien, den zwei Naben-Elektromotoren und der intelligenten Steuerungselektronik zu einem aktiven Wohnauto.

Dethleffs e.home coco

Alle Funktionen des Aufbaus können mit Strom betrieben werden, die Kombination von leistungsstarker Fotovoltaikanlage und Bordbatterien sorgt für maximal Autarkie. Zuhause kann der e.home coco als mobiler Stromspeicher verwendet werden. Ein wahrhaft innovatives Konzept, dessen Erweiterung auch in Bezug auf die zu erwartenden Reise-Reichweiten spannend bleibt!

Dethleffs e.home coco

Reisemobilstudie e.home

So könnte Reisemobilität bald aussehen: Mit dem vollelektronischen Wohnmobil e.home stellte Dethleffs 2017 eine Studie vor, die auch zwei Jahre später noch ihresgleichen sucht.

Dethleffs e.home

Das Reisemobil der Zukunft strotzt mit innovativen Komponenten, wie zum Beispiel:

  • Vollelektronischer Antrieb durch einen flüssigkeitsgekühlten Dreiphasen Asynchron-Drehstrommotor mit 80 kW Leistung von 2200 bis 9000 min-1 in Kombination mit leistungsstarken, wartungsfreien FIAMM Natrium-Nickelchlorid-Batterien.
  • Die Batterien können innerhalb von zwei Stunden auf bis zu achtzig Prozent der Akku-Kapazität an allen öffentlichen Ladestationen geladen werden.
  • Unterstützung der Batterien durch Hochleistungkondensatoren „Supercaps“.
  • Extra-Braking zur schnelleren Geschwindigkeitsreduktion sowie Segelfunktion, wobei das Fahrzeug nur vom Rollwiderstand gebremst wird und somit auf ebener Fläche „gleitet“.
  • Autarke Stromproduktion durch kristalline Hocheffizienz-Solarzellen aus Silizium, die extra für den mobilen Einsatz entwickelt wurden. Als Trägermaterial für die 31 m² Solarfläche dient eine Kunststofffolie, damit erzeugt werden etwa 3.000 Watt.
  • Wärmerzeugung im Innenraum durch PCM Latentwärmespeicher, Infrarot-Flächenheizung und elektrische Sitz- wie Matratzenheizung.
  • Ceran-Kochfeld mit drei Kochstellen à 1.200 Watt Leistung.
  • Spezielle Lichtfolien, die ausgeschaltet als Spiegel genutzt werden können und eingeschaltet ein helles, flächiges Licht streuen.
  • Sicherheitssysteme wie Mobile Eye „Drittes Auge“, das potentielle Gefahren erkennt und den Fahrer durch akustische und optische Signale warnt.
  • Digitalisierung und Vernetzung aller Komponenten im Reisemobil. Das „Smart Motorhome“ wird damit zur Datenquelle wie auch zum Datenempfänger.
  • Induktive Handy-Ladestation zur Vermeidung von Kabelgewirr.
Wohnmobil und Nachhaltigkeit - Dethleffs

Traditionen der Vergangenheit – Verpflichtungen für die Zukunft

Mehr Informationen zum e.home gibt es auf unter dem Dethleffs Webauftritt „Reiseziel Zukunft“. Der Pioniergeist des Firmengründers Arist Dethleffs, der 1931 den ersten Caravan konstruierte, lebt bei der Firma Dethleffs mit dem Einstieg in die E-Mobilität weiter.

Wohnmobil und Nachhaltigkeit - Dethleffs

Auf dem Caravan Salon in Düsseldorf wird, so viel steht heute schon fest, eine weitere Neuerung in diesem Bereich präsentiert. Auch wenn der Weg von einer Studie zu einem massentauglichen Produkt noch weit ist und bei Reisemobilen deutlich mehr technische Hürden zu überwinden sind als beim reinen Elektroauto, ist hier ein beeindruckender Anfang mit viel Potenzial für weitere richtungsweisende Entwicklungen gemacht.

Der „Freund der Familie“ fühlt sich den Traditionen der Vergangenheit wie auch der Investition in die Zukunft verpflichtet. Und für alle, die vielleicht nicht ganz so lange warten möchten: Stromsparende LED-Beleuchtung ist auch bei den jetzigen Freizeitfahrzeugen von Dethleffs Stand der Technik. Stromerzeugende Solarpaneelen können als Sonderausstattung mitbestellt werden.

Wohnmobil und Nachhaltigkeit – Dethleffs stellt sich der Zukunft

Nachhaltigkeit ist bei Dethleffs keine leere Worthülse, um den Verkauf zu fördern. Hier geht man jetzt schon weiter als bei vielen anderen Herstellern. Auf dem Caravan Salon in Düsseldorf 2019 lohnt sich ein Besuch von Halle 11, wo die neuen Fahrzeugmodelle ausgestellt werden.

(Fotonachweis: Beitragsbild und Bienenstöcke Firma Dethleffs, Isny)

Dieser Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung und meine eigenen Erfahrungen wider und wurde nicht von der Firma Dethleffs gesponsert. Aus rechtlichen Gründen muss ich den Hinweis „Werbung durch Namensnennungen ohne Auftrag/ Bezahlung“ hinzufügen.

Lust zu teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.