Wohnmobil-Dinner auf dem Lammershof

Wohnmobil-Dinner auf dem Lammershof

Lust zu teilen?

Manchmal liegt das Gute fast vor der eigenen Haustür.
Ende April 2021 haben wir uns unter den gerade verschärften Corona-Bedingungen zu einem Wohnmobil-Dinner auf dem Lammershof in Birkenau-Löhrbach aufgemacht, knapp 15 Kilometer vor der eigenen Haustür entfernt. Schon lange wollten wir dem über 300 Jahre alten, denkmalgeschützten und mit viel Liebe zum Detail renovierten Fachwerkhof samt Hotel und Restaurant einen Besuch abstatten. Eine freundliche Einladung seitens Thea Riemann vom BVMW Kreisverband Südhessen/ Odenwald war der Anlass, den Wunsch endlich in die Tat umzusetzen.
Das Buchen und das Vorbestellen der Speisen ging ruckzuck per E-Mail, dann konnten wir unser Wohnmobil aus dem Corona-Schlaf wecken und für das geplante Dinner startklar machen.

Wohnmobil-Dinner auf dem Lammershof

Wohnmobil-Dinner auf dem Lammershof – Ein ganz besonderer Ort der Gastlichkeit im Odenwald


Bei strahlend schönem Frühlingswetter reisten wir auf dem Lammershof an. Da wir auf einem Wochentag gebucht hatten, war die Belegung mit anderen Wohnmobilen eher übersichtlich. Die fünf Wohnmobile vor Ort verteilten sich auf dem großen Parkplatz unterhalb des Hofgeländes und auf dem Parkraum direkt am Hotel und Restaurantbereich. Viel Abstand zu den anderen Teilnehmern war also sichergestellt.
Schon beim Ausrichten des Wohnmobils mit den hydraulischen Hubstützen spazierte plötzlich eine der Hauptattraktionen, eine ausgewachsene Bisonkuh, im Gehege hinter unserem Fahrzeug vorbei. Das war dann gleich der erste Wow-Effekt.
Es kam noch besser, denn Dr. Matthias Berg und seine Frau Darina, die Inhaber des Lammershofes, boten den Gästen des BVMW die Möglichkeit, der nachmittäglichen Fütterung der Tiere beizuwohnen. Derzeit weiden mehr als 30 Bisons auf den hauseigenen Weiden, in friedlicher Eintracht mit Rotwild. Auf anderen Weiden grasen stattliche Galloway’s und seit Neuestem gibt es auch eine kleine Ziegenherde. Der Lammershof bietet also seinen kleinen und großen Gästen viel zu sehen und zu staunen, ganz abgesehen vor der vorzüglichen Küche. Aber dazu später.

Lammershof in Birkenau-Löhrbach

Wohnmobil-Dinner auf dem Lammershof – Bisongucken inklusive

Als Erstes stand also »Bisongucken« auf dem Programm. Vorgesehen war, dass die Bisons vom Klappern der mit Getreide gefüllten Eimer und der Aussicht auf leckeres altbackenes Brot zur Tränke herunterkommen und wir sie dort bewundern. Aber die Tiere hatten an dem Tag wohl Besseres zu tun, als sich von den Rufen ins Tal locken zu lassen. Herr Berg gab als versierter »Bisonflüsterer« sein Bestes, doch die Bisons schalteten auf stur. Wir standen unten, sie oben.

Bisons Lammerhof Birkenau


Wie heißt es so schön in Anlehnung an eine alte Redensart: Wenn der Bison nicht zum Menschen kommt, muss der Mensch halt die Beine in die Hand nehmen und zum Bison laufen. Was wir dann, jeder von uns mit einem Laib altbackenen Brot bestückt, taten. Zehn Minuten später standen wir alle dezent schnaufend, denn das erste Stück geht es stramm bergauf, vor dem oberen Teil des Geheges. Die Mühe hatte sich gelohnt, denn der Blick von der Höhe über die Rheinebene bis hin zum Pfälzerwald ist gigantisch. Hier präsentiert sich der Odenwald von seiner allerschönsten Seite. Doch die Hauptattraktion war nicht das Panaroma, sondern die Herde Prairiebisons, die man eher mit Nordamerika als mit dem Odenwald assoziiert. Nun standen wir also nur wenige Meter von den prächtigen Tieren mit mächtigen Köpfen, Schultern und den charakteristischen Buckeln entfernt. Was für ein Anblick! Bei dem sich auch erklärte, wieso die Herde sich von den Rufen nicht hatte anlocken lassen. Drei Kälber, eins davon nur einen Tag alt und auf sehr staksigen Beinen unterwegs, begrenzte derzeit die Mobilität der Herde. Die Muttertiere und der stattliche Bulle freuten sich dennoch über unsere Brotgaben und posierten bereitwillig als Fotomodelle. Zwischenzeitlich erzählte uns Dr. Berg, wie er es geschafft hat, dem 1709 erbauten und zuletzt in Ruinen liegenden Hof samt 45 Hektar Weideland mit seiner Vision von einem Landhotel mit Restaurant neues Leben einzuhauchen. Heute garantiert eine Kombination aus ökologischer Land- und Waldwirtschaft, sensibler und artgerechter Viehzucht, Gastlichkeit mit viel Liebe zum (historischen) Detail und einem ausgefeilten, aber zugleich bodenständigen Küchenkonzept für ein außergewöhnliches Genusserlebnis. Ein Fest für alle Sinne, das sich der Nachhaltigkeit und der Ökologie bis ins kleinste Detail verschrieben hat und das der MICHELIN unlängst mit einem grünen Stern, dem Nachhaltigkeitssymbol für Restaurants, gewürdigt hat.

Bisonbulle Lammershof

Es hätte sicherlich noch mehr zu erzählen und für uns Gäste mehr zu lauschen gegeben, doch wir mussten den Rückweg ins Tal antreten: Unser Wohnmobil-Dinner wartete auf uns.
Einen gastronomischen Betrieb unter Corona-Bedingungen am Leben zu halten, ist ohne Frage eine wirtschaftliche Herausforderung. Alles musste aus Infektionsschutzgründen geschlossen werden: Die Stuben mit 70 Sitzplätzen und dem handgerfertigen Kachelofen, das Gourmet-Restaurant WILD X BERG unter dem Dach, die Tagungs- und Veranstaltungsräume, die Hotelzimmer mit maßgeschneiderten Möbeln aus eigener Holzwerkstatt und Bäder mit Unikat-Waschtischen aus Eiche.
Was derzeit möglich ist, sind der Mitnahmeservice und das Wohnmobil-Dinner. Letzteres wollten wir nun ausprobieren.

Wohnmobil-Dinner auf dem Lammershof – Wie geht das?

Wie lief das Wohnmobil-Dinner für uns ab?
Wie oben schon erwähnt, hatten wir uns die Speisen aus der Wohnmobil-Dinner-Karte ausgesucht und vorbestellt. Um kurz nach 18 h wurde uns die Vorspeise, mit silbernen Servierhauben abgedeckt, an die Wohnmobiltür gebracht, wo wir sie entgegennahmen. Dies ist ein wichtiger Punkt bei der Durchführung eines Wohnmobil-Dinners unter Corona-Bedingungen, denn das Personal darf das Wohnmobil nicht betreten. Ebenso dürfen keine offenen Getränke, also z. B. frisch gezapftes Bier oder Wein in Gläsern serviert werden. Aber das tut dem Genuss ja nur einen kleinen Abbruch, man kann ja Flaschenware bestellen.

Wohmobil-Dinner auf dem Lammershof


Unsere Vorspeise bestand aus einem bunt gemischten Blattsalat mit einem aromatischen Hausdressing, dazu Schinken- und Käsestreifen (in der vegetarischen Variante nur mit Käse) und karamellisierte Walnusshälften. Der gesamte Salat war frisch und lecker, doch die Walnüsse waren eine Wucht und stimmten das Ganze harmonisch ab.

Wohnmobil-Dinner


Als Hauptspeise hatte sich meine bessere Wohnmobil-Hälfte Hirschgulasch vom eigengereiften Rotwild mit Waldpilzen, hausgemachten Spätzle und Preiselbeeren ausgesucht. Das Fleisch war wunderbar mürbe und zerging auf der Zunge, die Soße rundete alles wunderbar ab.

Hirschgulasch Lammershof


Ich bin der »Fleischeslust« auf dem Teller ja bekanntlich nicht ganz so zugetan. Und erst Bisons mit Brot füttern und danach selbst futtern, ging für mich so gar nicht. Aber selbstverständlich finden sich auf der Wohnmobil-Dinner-Karte auch vegetarische Spezialitäten. Ich entschied mich für einen Burger aus Süßkartoffeln, Kichererbsen und verschiedenen Gemüsesorten, serviert auf einem hausgemachten Brötchen mit Mango-Chutney, Avocado, Erdnusssoße und Röstzwiebeln. Dazu gab es knusprig-würzige Kartoffelecken, die Suchtfaktor hatten, gepaart mit BBQ Soße und Mayonnaise. Bis darauf, dass der Burger Patti mir einen Tick zu süßlich daherkam, hat alles hervorragend geschmeckt. Leider war in unseren Mägen dann kein Platz mehr für ein Dessert, aber wir kommen bestimmt wieder und holen das nach.

Veggie-Burger Wohnmobil-Dinner

Nach dem Essen haben wir die geleerten Teller von der Wohnmobiltür aus an das Personal weitergegeben und kontaktlos bezahlt. Die anderen Gäste handhabten es ebenso, sodass sich alles Corona-konform gestaltet hat. Alles in allem eine wunderbare Möglichkeit, dem eigenen Fahrzeug eine kleine Ausfahrt zu gönnen und hervorragend zu speisen.

Wohnmobil-Dinner Odenwald

Derzeit leider noch ohne Übernachtung, aber mit vollem Genuss

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es derzeit noch beim Wohnmobil-Dinner am Lammershof: Übernachtungen vor Ort sind leider nicht möglich. Was bedeutet, dass man in der Nacht woanders unterkommen oder das Bett zu Hause nutzen muss. Wirklich schade, aber aufgrund des einmaligen Ambiente und des vorzüglichen Essens mit hausgemachten Bison-, Rind- und Wildspezialitäten lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Vom Hofgelände aus hat man Zutritt zum ausgedehnten Wandernetz des Odenwaldes, sodass man sich vorab mit einer zünftigen Wanderung noch mehr Appetit verschaffen kann. Also festes Schuhwerk nicht vergessen!

Lammershof Birkenau-Löhrbach

Wir haben unseren kulinarischen Ausflug zum Lammershof genossen und hoffen, dass wir in einer Zeit nach Corona das Können das gesamten Teams ohne Einschränkungen auskosten und die engagierte und warmherzige Gastlichkeit dort ein weiteres Mal erleben können.

Wir möchten darauf hinweisen, dass dieser Bericht ausschließlich unsere eigene Meinung und unsere Erfahrungen widerspiegelt. Deshalb kennzeichenen wir ihn hiermit auch als „unbezahlte Werbung ohne Auftrag“. Wenn überhaupt, präsentieren wir hier auf dem Blog nur Produkte, von denen wir selbst überzeugt sind und die wir mit gutem Gewissen empfehlen können . Die Speisen und Getränke haben wir ordnungsgemäß bezahlt.

Lust zu teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.