Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim – Virtueller Spaziergang

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim – Virtueller Spaziergang

Lust zu teilen?

Was haben wir für ein Glück, dass der Wohnmobilhändler, bei dem wir Anfang August unseren Dethleffs Grand Alpa plus gekauft haben, in Malsch bei Karlsruhe ansässig ist! Da können wir stets das Notwendige (z. B. ein 2. Alkovenfenster einbauen und ein paar Kinderkrankheiten ausmerzen lassen) mit dem äußerst Angenehmen verbinden.

Denn jedes Mal, wenn wir in Malsch sind, zieht es uns danach unweigerlich mit dem Wohnmobil nach Drusenheim an den Rhein.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Den (bis jetzt noch) kostenlosen Stellplatz am Fähranleger fahren wir bereits seit Jahren bei Urlaubsbeginn oder –ende an, also wenn es in unser Lieblingsreiseland Frankreich oder von dort zurück in den Odenwald geht.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Wie ich schon im August in meinem Beitrag über den Wohnmobilstellplatz in Drusenheim geschrieben habe, ist dieser alles andere als spektakulär. Ein nettes Plätzchen mit Rheinblick, wo das Fährschiff „Drusus“ (Wohnmobile bis 3,5 Tonnen sind erlaubt) von einem Rheinufer zum anderen fährt, Frachtschiffe vorbeituckern und Spaziergänger mit oder ohne Hund auf dem Deich die frische Luft und schöne Aussicht genießen. Wer mit dem Wohnmobil nach Drusenheim kommen möchte, der sollte allerdings einen vollen Wassertank und einen leeren Abwassertank haben, denn eine Entsorgungsstelle ist nicht vorhanden. Die findet Ihr im hübschen Örtchen Soufflenheim, wo es auch viele Töpfergalerien zu bewundern gibt.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Trotzdem täte man dem Stellplatz in Drusenheim bitteres Unrecht, ihn als reinen Übernachtungsplatz zu betiteln. Denn zum einen lässt das maritim angehauchte Ambiente (zumindest bei uns) innerhalb weniger Minuten Urlaubsfeeling aufkommen. Zum anderen kann man am Rhein und vor allem in den Rheinauen stundenlang spaziergehen (oder mit dem Fahrrad oder E-bike fahren). Unsere Hunde lieben Drusenheim!

Ich nehme Euch hier mal auf einen virtuellen Spaziergang mit:

Wir starten auf dem Stellplatz, der am ersten Oktoberwochenende recht gut besucht war.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Von dort aus marschieren wir in Richtung Fähranleger und werfen im Vorbeigehen einen Blick auf die Speisekarte des „Relais au Rhin“.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

An der Zufahrtsstraße halten wir uns rechts und gehen auf einem kleinen Weg, vorbei an lokaler Fauna und Flora, zum ersten Angelteich. Hinweise, wie es mit dem Angeln so funktionieren soll, entnehmen wir dem Hinweisschild – allerdings habe ich es auf Französisch besser als auf Deutsch verstanden.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Nach einer Runde um den Teich gelangen wir erneut auf die Zufahrtsstraße, so etwa auf halber Strecke zwischen dem Fähranleger und dem Ortseingang von Drusenheim.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

An den aufgestellten Kunstwerken, von denen mich eins trotz Kurzurlaubsstimmung traurig gestimmt hat, geht es über die Straße hinein in den Wald und auf die Wanderwege oder den Fitnessparcours. Seit Kurzem ist hier sogar ein echtes Frischluft-Fitnessstudio aufgebaut worden. Die Fitnessgeräte auf dem hinteren Teil des Trimmpfades sind schon etwas älter, aber noch recht gut in Schuss.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Wir folgen dem sich durch den lichten Wald schlängelnden Fitnessparcours, bis wir in einen Teil des Waldes gelangen, der noch an den echten „Urwald“ der Rheinauen erinnert. Der aus Holzbohlen gefertigte Übergang führt tief in den Wald hinein.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Wir halten uns jedoch halb links und gelangen zu einem weiteren Angelteich.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Wenn wir vom Teich aus die Böschung zur Straße hochlaufen, stoßen wir auf einen mit Efeu überwucherten Bunker. Ein Relikt aus einer Zeit, in der das Verhältnis zwischen Deutschen und Franzosen nicht so freundlich war.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Am Bunker halten wir uns links und laufen auf der schmalen Straße ein paar Schritte bis zur ersten Kreuzung.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Von dort aus erreichen wir eine kleine Holzbrücke, die direkt zum Rheindeich und damit auch zum Stellplatz führt.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim

Ich hoffe, dass Euch unser kleiner virtueller Spaziergang rund um den Stellplatz in Drusenheim Freude gemacht habt und Ihr Lust bekommt, dies einmal vor Ort mit den eigenen Füßen zu erlaufen.

Mit dem Wohnmobil nach Drusenheim zu fahren ist immer eine kleine oder auch größere Reise wert und wir werden mit Sicherheit nicht das letzte Mal dort gewesen sein.

In diesem Sinn bis bald oder à bientôt

Eure Heike

Lust zu teilen?

Das könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.