Mit dem Wohnmobil nach Schweden – Schwedenfähre buchen

Mit dem Wohnmobil nach Schweden – Schwedenfähre buchen

(~Werbung durch Empfehlung ohne Auftrag/ Bezahlung~)

Wie viele von Euch wissen, sind wir mit „Knubbi„, unserem Wohnmobil, besonders gern in  Frankreich unterwegs. In der vergangenen Woche überfiel uns jedoch unvermittelt die Lust einmal fremdzugehen. Natürlich nur, was das Reiseland betrifft. Immerhin teilen wir den Alltag und das Reisen schon seit mehr als 30 Jahren. 😉 In trauter Einigkeit beschlossen wir, im Frühjahr 2018 noch mal mit dem Wohnmobil nach Schweden zu fahren.

Mit dem Wohnmobil nach Schweden Haus in Kivik

Obwohl die Sache mit dem Fahren  so eine Sache ist … Bekanntlich hat sich ja die Ostsee plätschernd zwischen das deutsche und schwedische Festland gelegt und bremst uns Wohnmobilfahrer dreist aus. Sofern man kein Amphibienfahrzeug sein Eigen nennen kann, muss man das Wasser auf andere Art überwinden.

Meine Erfahrungen beim Buchen der Schwedenfähre

Klassiker Vogelfluglinie

Der Klassiker, um mit dem Wohnmobil nach Schweden zu fahren, ist die sogenannten Vogelfluglinie von Puttgarden auf Fehmarn bis ins dänische Rødby. Richtung Kopenhagen geht es danach entweder über die mautpflichtige Öresundbrücke nach Malmö oder mit der Fähre vom dänischen Helsingør ins schwedische Helsingborg weiter. Die  gleiche Route in Dänemark kann man nehmen, wenn man als Ausgangshafen Rostock wählt und mit der Fähre ins dänische Gedser übersetzt. Anbieter für diese Routen ist Scandlines.

Für alle, bei denen  schon beim Anblick einer ruhig im Hafen dümpelnden Fähre der Magen rebelliert, empfiehlt sich eine Route komplett auf vier Reifen. Die Strecke nach Schweden führt über die mautpflichtigen Große-Belt-Brücke und die Öresundbrücke. Hier ist man zeitlich total flexibel, nimmt aber einen deutlich weiteren Anfahrtsweg in Kauf. Außerdem sind die Gebühren für die beiden Brücken plus die zusätzlichen gefahrenen Kilometer nicht unbedingt günstiger als eine Fährverbindung.

Deshalb kam die Reiseroute über Dänemark für uns nicht in Frage.

Mit dem Wohnmobil nach Schweden – bequem mit der Fähre

Wer, wie wir, z.B. aus  Süddeutschland anreist, hat quasi die freie Wahl, ob es letztendlich von Travemünde, Rostock oder Sassnitz auf Rügen aus Schiff Ahoi heißen soll.

Mit dem Wohnmobil nach Schweden Travemünde Einchecken

Stena Line

1.) Gerade für Wohnmobile länger als 6 m ist die von Stena Line angebotene Verbindung Sassnitz – Trelleborg günstig, auch, weil hier die Strecke zwischen Abfahrts- und Ankunftshafen  mit etwa 4 Stunden am kürzesten ist. Hier hätte uns die Hin- und Rückfahrt im Frühjahr gut 160 € gekostet.

Mit dem Wohnmobil nach Schweden Stena Line

1.a) Besonders attraktiv ist die Strecke Sassnitz – Trelleborg für alle, die Hunde mit an Bord haben. Wenn man möchte (Stena Line klausuliert das auf eigene Gefahr), kann man seinen Vierbeinern den Reisestress auf der Fähre ersparen und sie während der Überfahrt im Wohnmobil lassen. In Ausnahmefällen darf das Tier während der Überfahrt auch in Begleitung eines Stena Line Mitarbeiters besucht werden. Leider ist nirgendwo nachzulesen, wie sich so ein Ausnahmefall genau darstellt. Im Restaurant, der Cafetria und Shop sind Hunde natürlich tabu. Auslauf gibt es auf Freideck 7 und 8, allerdings ohne ein symbolisches Bäumchen, um das Beinchen zu heben. Das Tragen eines Maulkorbs ist auf dem Schiff Pflicht.

2.) Mit gut € 30 plus, also gut 190 € wäre die Strecke Rostock – Trelleborg für uns zu Buche geschlagen. Ein Pluspunkt wäre der direkte Autobahnanschluss an den Fährhafen gewesen, ein Minus die deutlich längere Fahrtzeit zwischen 5.30 und 6 Stunden.

2.a) Auch während der Überfahrt Rostock-Trelleborg dürfen Hunde (auf eigene Gefahr) im Wohnmobil bleiben. Weil wir allerdings nicht wissen können, ob wir an unserem Wunschtermin für die Überfahrt tatsächlich ruhige See vorfinden werden, wollten wir das Risiko, die Hunde bei rauer See im Wohnmobil zu lassen, nicht eingehen. Da ich in anderen Reiseberichten zudem gelesen hatte, dass sich der Aufenthaltsraum für Hund und Herrchen nicht gerade als sehr anheimelnd präsentiert, war die Route über Rostock für uns keine attraktive Alternative.

3.) Die Route Kiel – Göteborg kam für uns von vornherein nicht in Frage, da wir auf dem Weg in den Norden noch verschiedene Ziele in Südschweden anlaufen möchten.

Mit dem Wohnmobil in Schweden Haus in Hajo

TT-Line

Im Herbst 2016 sind wir schon einmal mit einem Premium Schiff der  TT-Line in einer Tagesfahrt von Travemünde aus nach Trelleborg übergesetzt. Eine alternative, allerdings etwas teurere Route wäre die Strecke Rostock-Trelleborg gewesen. Damals hatten wir für die etwa achtstündige Fahrt eine 4-Bett Haustierkabine mit Meeresblick gebucht, was damals die Reisekasse mit gut 350 € belastete.

Ein hübsches Sümmchen, was allerdings durch das Kreuzfahrt-Feeling an Bord wettgemacht wurde. Die Kabine des Premium Schiffes war piccobello sauber, das Bad geräumig und die Dusche traumhaft heiß. Für die Hunde stand auf einem der Außendecks eine geräumige und saubere Hundetoilette zur Verfügung. Alle Zwei- und Vierbeiner unseres kleinen Reisetrupps haben die Fahrt genossen.

Mit dem Wohnmobil nach Schweden TT Line Peter Pan

Auf der Rückfahrt waren wir früher als geplant am Abfahrtshafen in Trelleborg, wodurch wir spontan für einen Aufpreis von 15 € pro Person eine Fähre gebucht haben, die mit nur einer Stunde Wartezeit den Hafen verlies. Bei dem Schiff handelte es sich nicht um eins der beiden Premium Schiffe, sonderm um die gewöhnliche „Holzklasse“.

Ein Unterschied, der es im wahrsten Sinn des Wortes in sich hatte: Das obere Bett in der Zweibettkabine hatte keine Absturzsicherung, sodass ich mich nicht traute, dort mein müdes Haupt zu betten und einzuschlafen. Unter der frisch bezogenen Bettwäsche lugte ein Inlet hervor, das unappetitlich verfleckt war. Die Couch neben dem Bett war so von Flecken übersät, dass ich mich erst gewagt habe, mich darauf zu setzen, als ich das Bettlaken darüber drapiert hatte. Der Teppich war wahrscheinlich eine Hygienerisiko, weshalb ich die zum Duschen vorgesehenen Badelatschen gleich angelassen habe. Einzig das kleine Bad war einigermaßen sauber. Den Hunden erging es übrigens auch nicht besser, weil die Hundetoilette extrem lieblos ausgestattet und so verdreckt war, dass unsere Hunde es vorzugen, die Beine zusammenzukneifen.

Unsere Lehre aus dieser Misere: Wenn TT-Line, dann bitte ein Premium Schiff!

Genau dies  hätte jetzt, bei der geplanten Überfahrt im Frühjahr 2018, mit gut 360 € zu Buche geschlagen, obwohl wir auf der Angebotsseite von TT-Line die RÜCKFAHRKNALLER und den RÜCKFAHRRABATT von vorn bis hinten durchdekliniert haben. Überhaupt erwies es sich als erstaunlich schwierig, für den gewünschten Reisezeitraum noch eine einigermaßen günstige Verbindung zu ergattern.

Mit dem Wohnmobil nach Schweden ALPA

Finnlines

Finnlines bedient in etwa 9 Stunden die Route Travemünde-Malmö. Auch hier muss man, wenn Hunde mit an Bord kommen, eine Haustierkabine buchen. Wovon verschiedene Größen (Zweibett, Vierbett) und Kategorien (Innenkabine, Meeresblick) buchbar sind. Wie bei TT-Line werden sowohl auf den Tag- als auch Nachtfahrten die Bettwäsche und Handtücher gestellt. Eine Unterscheidung in Premium Schiffe und Comfort Schiffe, wie bei TT-Line, konnte ich  auf der Route nicht feststellen. Welcher Standard dort vorzufinden ist, wird sich im April zeigen.

Nachdem ich nach kurzer Suche im Internet noch einen Angebotscode aufgetrieben hatte, ging das Buchen (auch hier standen nur noch wenige günstige Abfahrten zur Verfügung) relativ fix. Für unser 7,33 m langes und 3,3 m hohes Wohnmobil, zwei Hunde, Außen-Haustierkabine mit 4 Betten und 2 Erwachsene kamen wir auf 251,58 €.

Ein Angebot, über das sich die meisten Wohnmobilfahrer freuen werden ist, sich auf den Überfahrten für zusätzliche 5 € an den Strom andocken zu dürfen. Ängste, dass der gut gefüllte Kühlschrank die neunstündige Überfahrt auf 12 Volt (Gas muss bei allen Fähren ausgeschaltet werden!!!) nicht so ganz cool übersteht, sind also überflüssig.

Fazit: Für 261,58 € geht es im April nach Schweden und im Mai wieder zurück.

Mit dem Wohnmobil nach Schweden TT Line Huckleberry Finn

Meine Spartipps für die Schwedenfähre:

1) Je kleiner und niedriger das Wohnmobil ist, desto günstiger wird die Überfahrt.

2) Kürzere Überfahrt bedeutet niedrigerer Preis.

2) Frühbucher können mit Festpreis viel Geld sparen.

3) Aktuelle Angebote und Sonderkonditionen checken. Dazu am besten den Newsletter der jeweiligen Fährenbetreiber abonnieren.

4) Nach Aktionscodes im Internet suchen.

5) Auf Messen werden oft Sondertarife angeboten.

6) Zur Not zum Fährhafen fahren und Buchungslücken und Ausfälle ausnutzen.

Dass sich auch Hunde in Schweden wohlfühlen dürfen, beweist folgender Hinweis zum HUNDEBADESTRAND.

Mit dem Wohnmobil nach Schweden Hundebadestrand
Ystat

In diesem Sinn bis bald und adjö!

Eure Heike

Dieser Bericht spiegelt meine Meinung und meine persönlichen Erfahrungen wider. Aus rechtlichen Gründen muss ich jedoch folgenden Hinweis hinzufügen: ~Werbung durch Empfehlung ohne Auftrag/ Bezahlung.~

Lust zu teilen?

8 Gedanken zu „Mit dem Wohnmobil nach Schweden – Schwedenfähre buchen

  1. Hallo liebe Elisabeth,
    wie ich lese, seid ihr schon richtige Schwedenprofis. 🙂
    Kann sein, dass wir damals eine schlechte Kabine erwischt haben und/oder ein schlechtes Kabinendeck, weil der Teppich auf dem Gang zu den Kabinen auch total verfleckt war. Meine Kinder hätte ich da definitiv nicht auf dem Boden spielen lassen.
    Aber es ist ja wie immer im Leben: Im Endeffekt weiß man nicht, wer da vor einem in der Kabine war. Ein einzelner kann da viel Unheil anrichten, wenn er denn möchte … 🙁 Und die, die danach kommen bzw. der Putztrupp muss büßen.
    Vielleicht lag es auch an der Haustierkabine?
    Auf dem Premium Schiff war wirklich alles picco bello, da ging der Urlaub nach einer fast schlaflosen Nacht (bei mir – vor Aufregung) schon gleich nach den ersten Minuten auf dem Schiff los.
    Wir hätten auch wieder bei TT-Line gebucht, aber Finnlines lag vom Preis her mit der Nase vorn.
    Dir und deiner Familie noch weiterhin schöne Schwedenerlebnisse.
    Liebe Grüße aus dem Odenwald.
    Heike

  2. Eine schöne Ausführung zu den Fähren in den Norden!
    Allerdings teile ich die Ausführung zur TTline „Holzklasse“ nicht wirklich!
    Wir fahren immer diese Linie und haben auf Grund von kleinen Kindern auch immer eine Kabine egal ob Tag oder Nacht.
    Wir haben immer eine saubere Kabine und können uns nicht beschweren. Auch die Kinder können ruhigen Gewissens auf dem Boden spielen.
    Vielleicht einfach eine falsche Kabine und einen schlechten Putztrupp erwischt!
    Wir fahren 2-3 mal jährlich seit 20 Jahren und seit 6 Jahren mit Kindern.
    Einen wunderschönen Urlaub und alles Gute!
    Hälsningar Elisabeth

  3. Danke für die Blumen!!!! 🙂
    Da habt ihr für 2018 ja ein tolles Reiseprogramm. Bei uns ist es wahrscheinlich genau umgekehrt – erst Schweden und im Herbst die Bretagne. Skandinavien sollte mit dem Caravan doch auch prima funktionieren. Wir sind 30 Jahre mit verschiedenen Wohnwagen losgezogen, waren allerdings nie in Skandinavien. Aber in öfter in Großbritannien. LG

  4. Immer wieder tolle Infos.
    (Dein Bretagneroman übrigens auch)
    Bin mal gespannt, wie wir nächstes Jahr unsere Skandinavien Rundreise mit dem Caravangespann organisieren.
    Aber erst mal „Bretagne“!!

  5. Hallo Heike, vielen Dank für die vielen Fährinvormationen. Der Text lässt sich sehr gut lesen und das Urlaubsgefühl kommt schnell auf.
    Vg Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.