Nachrüstung 12 Volt Klimaanlage fürs Wohnmobil

Nachrüstung 12 Volt Klimaanlage fürs Wohnmobil

Lust zu teilen?

(WERBUNG) Lange Zeit haben wir uns gefragt, ob es eine Möglichkeit gibt, unser Wohnmobil im Sommer ohne an den Landstrom zu müssen effektiv zu kühlen. Lange Zeit war das nur schwer machbar. Aber die Zeiten ändern sich zum Glück! Hier unser Bericht zur Nachrüstung einer 12 Volt Klimaanlage fürs Wohnmobil inklusive aller Kerndaten.

Sommer, Sonne … schwitzen

Es geschieht alle Jahre wieder und gerade ist es – saisonbedingt – wieder einmal so weit. Sind wir mit dem Wohnmobil unterwegs, kommen wir bei rasant ansteigenden Temperaturen gehörig ins Schwitzen. Mit den typischen Folgen: T-Shirt und Hose kleben unangenehm am Körper, das Gesicht ist leicht gerötet, jeder Schluck Wasser, den wir trinken, trieft in Form von Schweiß sogleich aus allen Poren, und die Nerven sind strapaziert. Nein, da kommt bei uns definitiv kein Urlaubsfeeling auf, Außentemperaturen ab 28 Grad Celsius sind für uns kein Wohlfühlklima.

Thermometer Sommerhitze
(Foto Gerd Altmann Pixabay)

Was machen wir nun? Auf Urlaubsreisen in der heißen Jahreszeit verzichten? Üben wir uns in Camping-Abstinenz? Die ehrliche Antwort: Zum Teil haben wir das so praktiziert, denn zum Glück können wir unsere Reisezeiten relativ frei einteilen. Aber was machen diejenigen, die auf die Schul- oder Betriebsferien angewiesen sind? Oder die beruflich unterwegs sind? Suchen sie sich ein schattiges Plätzchen, auf dem sie dem Sonnenuntergang, wo es sich ein wenig abkühlt, »entgegenfiebern«? Einfacher geschrieben als getan. Viele Stellplätze geizen mit natürlicher Beschattung und eine asphaltierte oder betonierte Stellplatzoberfläche treibt die Temperaturen noch weiter in die Höhe. Augen zu und durch? Sich mit schweißnassem Gesicht selbst Mut zusprechen und sehnsüchtig auf Wolken am Himmel und einen Temperaturabfall hoffen?

Klimaanlagen-Kühlung nur durch Anschluss an den Landstrom?

Kann man machen, muss man aber nicht. Denn es gibt ja – dem Camping-Herrgott sei Dank – auch für das rollende Feriendomizil Klimaanlagen. Bei unserem Grand Alpa plus wurde zum Beispiel ab Werk eine Truma Dachklimaanlage eingebaut, die mit einer Kühlleistung von 1.700 – 2.400 Watt schnell die heiße Luft aus dem Wohnmobilinneren verscheucht. Der Nachteil: Um die Dachklimaanlage betreiben zu können, müssen wir uns an den Landstrom andocken. Kein Problem für alle, die gern gut ausgestattete Camping- oder Wohnmobilstellplätze anfahren, wo in der Regel ein stabiles Stromnetz vorhanden ist. Wir sind jedoch passionierte »Freisteher«, suchen uns lieber irgendwo im Nirgendwo ein Traumplätzchen in der Natur, als dass wir auf die Infrastruktur eines mit allem Komfort versehenen Campingplatzes zurückgreifen. Wir bedauern es, wenn uns die Hitze und die Notwendigkeit, die Dachklimaanlage einzuschalten, dann doch an die Stromsäule treibt.

Auch unsere Hunde leiden bei hohen Temperaturen

Was also manch ein Camper als grandioses Sommerfeeling feiern mag, war für uns bis vor Kurzem gleichbedeutend mit Stress, weil die Umstände uns zwangen, uns einzuschränken, etwas zu tun, das wir eigentlich nicht tun wollten. Aber wir hatten keine andere Wahl, auch wegen unserer beiden Hunde, die immer mit auf Tour sind, egal ob wir Urlaub machen oder unser Wohnmobil als rollendes Büro nutzen. Unseren beiden Fellnasen geht es wie uns Zweibeinern, sie vertragen zu hohe Temperaturen ebenfalls nicht sonderlich gut, für unseren Senior Filou können sie sogar schnell (lebens-)gefährlich werden. Ohne die 230 Volt Dachklimaanlage ging bis jetzt nichts.

Eine Endeckung mit Folgen: Der Concorde Centurion „Autarkie Edition“

Dabei träumten wir schon lange von einer Möglichkeit, unser Wohnmobil effektiv zu kühlen, ohne dabei auf Landstrom angewiesen zu sein. Ein hoffnungsloses Unterfangen? Im Frühjahr 2023 hatten wir die Gelegenheit, bei der Firma Steitz Reisemobiltechnik GmbH in Groß-Gerau einen Concorde Centurion-Liner zu besichtigen, der im Hinblick auf das autarke Reisen so weit optimiert worden war, dass er komplett ohne Gas und ohne 230 Volt Landstrom auskommt. Und das Beste: Auch die integrierte Klimaanlage arbeitet, ohne an die Stromsteckdose zu müssen.

Concorde Centurion Autarkie Edition
Kommt ohne Gas und Landstrom aus: Concorde Centurion Autarkie Edition made by Steitz Reisemobiltechnik

Anfrage bei Steitz Reisemobiltechnik – Nachrüstung 12 Volt Klimanlage fürs Wohnmobil möglich?

Wir fühlten uns, man möge mir dieses Wortspiel verzeihen, wie »elektrisiert«. Konnte unser Traum von der Nachrüstung einer 12 Volt Klimaanlage fürs Wohnmobil tatsächlich in Erfüllung gehen? Wir zögerten nicht lange und fragten bei der Firma Steitz nach. Wir wollten wissen, ob auch unser neun Meter langes Wohnmobil mit einer Klimaanlage ausgestattet werden kann, die statt mit 230 Volt Landstrom mit 12 Volt aus dem eigenen Bordenergienetz betrieben wird. Die Antwort war ein klares Ja. Die Firma Steitz Reisemobiltechnik ist dafür bekannt, mit eigens entwickelten Sonderlösungen einen optimalen Service für einzigartige Anforderungen zu bieten. Uns kam außerdem zugute, dass wir in unserem Streben nach größtmöglicher Autarkie bereits ein 620 AH Lithium-Ionen-Batteriesystem und Solarpanels mit 550 Watt/p Solarleistung hatten einbauen lassen. Der Startschuss für das Projekt »Nachrüstung einer 12 Volt Klimaanlage für unseren Grand Alpa plus« war gefallen.

Von unserer Seite war lediglich ein bisschen Geduld gefragt. Die Firma Steitz wurde dagegen deutlich mehr gefordert, dort musste man die notwendigen Systemkomponenten verschiedener namhafter Hersteller speziell für unser Wohnmobil konfigurieren und miteinander abstimmen.

Nachrüstung einer 12 Volt Klimaanlage fürs Wohnmobil

Der Einbau wurde dann mit viel Fingerspitzengefühl durchgeführt, es galt die Prämisse, die vorhandenen Gegebenheiten im Fahrzeug optimal auszunutzen. So wurde der Verdampfer neben der Alde-Heizung im Sitzgruppenbereich an der Küchenzeile montiert.

Nachrüstung 12 Volt Klimaanlage fürs Wohnmobil
Nachrüstung 12 Volt Klimaanlage fürs Wohnmobil

Die Kompressor-Kondensatoreinheit mit integriertem elektrischem Antrieb wurde unterflur angebracht.

Nachrüstung 12 Volt Klimaanlage fürs Wohnmobil

Vom Verdampfer aus wurden die Verbindungsleitungen zum digitalen Steuergerät sowie die Kühlleitungen an der Innenwand vor den Küchenoberschränken hochgeführt und durch eine Verkleidung optisch an das Interieur angepasst.

Nachrüstung 12 Volt Klimaanlage fürs Wohnmobil
Reisemobil Nachrüstung Klimaanlage
Reisemobil Küchenschrank

Die gekühlte Luft wird über drei Luftauslässe ausgeblasen, wovon sich einer unten im Staufach der Sitzgruppe, zwei weitere im Lüftungsbereich des Kühlschranksystems befinden.

Luftauslass Sitzgruppe Klimaanlage
Luftauslass Klimaanlage

Die Temperatur wird durch ein 4-stufiges Gebläse gesteuert, das durch Änderung der Geschwindigkeit des Verdampfers den Luftaustritt reguliert. Bei niedriger Umgebungstemperatur kann die Anlage mit Minimumgeschwindigkeit betrieben werden, was Energie einspart. Je nach Einstellung werden im reinen Gebläsebetrieb lediglich 2,5 – 3 Ah benötigt, der Anlaufstrom liegt bei maximal 50 A.

Klimaanlage Wohnmobil
Bedienungspanel mittig.

Ein weiterer Bonus: Da unser Wohnmobil über einen Ladebooster verfügt, können wir die Anlage auch während der Fahrt betreiben. Die Luft wird also nicht nur durch die motorbetriebene Klimaautomatik im Fahrerhaus, sondern zugleich im Wohnbereich gekühlt. So herrscht schon bei Ankunft am Reiseziel Wohlfühltemperatur. Die Kälteleistung der neuen 12 Volt Split-Klimaanlage ist mit 3.000 W und einer Luftleistung von 450 m3/h sogar etwas höher als die der bestehenden Dachklimaanlage, wobei sie bei Betrieb deutlich leiser ist und das Attribut »silent«, wie wir finden, zu Recht verdient.

Nachrüstung 12 Volt Klimaanlage fürs Wohnmobil
Kompressor-Kondensatoreneinheit

Fazit: Nachrüstung 12 Volt Split-Klimaanlage fürs Wohnmobil

Inzwischen hatten wir reichlich Gelegenheit, die 12 Volt Klimaanlage in der Praxis zu testen und können guten Gewissens behaupten, dass sie unsere Erwartungen voll erfüllt. Sie kühlt effizient, energiesparend und ist so leistungsstark, dass hohe Außentemperaturen für uns kein Stressfaktor mehr sind. Auch unsere vierbeinige Bordcrew hat sich sofort begeistert gezeigt: Filou und Sheppy hatten ganz fix raus, von woher ein kühlendes Lüftchen weht und halten gern die Nase oder den Bauch vor den Luftauslass an der Sitzgruppe. Endlich können auch wir das Sommerfeeling genießen und freuen uns auf weitere coole Touren.

Filou im Wohnmobil
Sheppy im Wohnmobil

Hier die Kerndaten unserer 12 Volt Split-Klimaanlage auf einen Blick:

  • Dethleffs Grand Alpa plus BJ 2018
  • Lithium-Ionen Batteriesystem 620 AH
  • Solarpanel 550 Watt/p
  • Steitz Split Klimaanlage Silent 12 V Ausführung 50 A
  • Kälteleistung: 3000 W / 10200 Btuh
  • Luftleistung: 450 m3/h
  • Kältemittel: R 134 a
  • Luftauslässe: 3 (4 möglich)
  • Gebläse Stufen: 3 + Automatik
  • Gewicht: 36 kg

Realisiert durch:

  • Steitz GmbH Reisemobiltechnik
  • Sankt Florian Straße 6
  • 64521 Groß-Gerau
  • Tel.: 06152 / 992060
  • E-Mail: info@boschservicesteitz.de

Wir kennzeichnen diesen Text als WERBUNG, weil wir hier eine Empfehlung aussprechen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass wir nur Produkte und Firmen empfehlen, von denen wir vom Team Traumfährten selbst überzeugt sind und die wir im Einsatz haben.

Lust zu teilen?

2 Gedanken zu „Nachrüstung 12 Volt Klimaanlage fürs Wohnmobil

  1. Lieber Thomas,
    Ja, eine Klimaanlage (egal welcher Bauart) macht schon Sinn, gerade wenn man im Sommer unterwegs sein möchte oder muss. Die Sache mit dem Preis ist ja immer relativ, weil die Fahrzeuge nicht vergleichbar sind. Für deinen Kastenwagen brauchst du sicherlich weniger Kühlleistung als wir es mit unserem 9 m Dickschiff benötigen. Wichtig ist auch, ob du genügend Dachfläche für Solarpanels frei hast und natürlich muss die Batterieleistung darauf abgestimmt sein. Um das durchzukalkulieren muss jemand mit Fachwissen ran – bei Interesse einfach mal unverbindlich bei Steitz Reisemobiltechnik in Groß-Gerau anfragen.
    Liebe Grüße aus dem Odenwald.
    Heike

  2. Liebe Heike, mit großer Begeisterung habe ich mir den Artikel zum Einbau der 12V Klimaanlage durchgelesen. Schön, dass Ihr hier fündig geworden seid. Ich bin ebenfalls auf der Suche nach einer Nachrüstung einer 12V Klimaanlage, da mein Kastenwagen (Peugeot Boxer) werksseitig leider gar keine Klimaanlage verbaut hat. Hab ich es übersehen, oder darf man fragen, was Ihr für den Einbau bezahlt habt. Viele liebe Grüße Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert