Einen Wohnmobil GPS-Tracker einbauen

Einen Wohnmobil GPS-Tracker einbauen

😉 Preisfrage: Was haben 100 Festmeter frisch geschlagenes Brennholz und ein Wohnmobil gemeinsam?
Antwort: Einen GPS-Tracker. 😉
Hääh?
Weil spätestens ab jetzt alle glauben, dass ich verrückt (oder seeeehr urlaubsreif …) bin, jetzt noch einmal der Reihe nach:

Wohnmobil = eine wertvolle Angelegenheit

Wir haben bekanntlich ein Wohnmobil.

Das ist mit seinen gut zwei Jahren noch relativ neu, mit vielen Extras, die uns am Herzen liegen, bestückt und lag, was den Anschaffungspreis betrifft, im oberen Mittelpreissegment. Wenn wir damit auf Reisen gehen, trägt unser „Knubbi“ einen beachtlichen Teil unseres Hab und Guts in sich: Klamotten, Kochutensilien und Geschirr, Oberbetten, Hundebetten, Lebensmittel, Rotwein 😎 , Hygieneartikel für den täglichen Bedarf. Dazu noch einigen technischen Schnickschnack wie Handys, Tablet und Kameras. Fest eingebaut sind u.a. ein Navi, eine Satellitenanlage mit TV, eine Rückfahrkamera, Dieselheizung, Luftfederung samt Auflastung auf 4,8 Tonnen. Seit letztem Herbst stehen noch zwei 20 Zoll E-Bikes in der Heckgarage.
Rechnet man den Anschaffungspreis des Wohnmobils plus das Inventar zusammen, kommt ein hübsches Sümmchen zusammen. Das wir, wie die meisten von uns, nicht gerade locker in der Portokasse mit uns führten. Ein Wohnmobilkauf will schließlich gut bedacht und gut durchgerechnet werden.

Wohnmobil Dethleffs Alpa

Das klauende Böse ist immer und überall?

Unser Nachbar hat kein Wohnmobil, aber ein großes Haus, das er komplett mit Holz beheizt. Dafür fährt unser sehr geschätzter Herr Nachbar in seiner knapp bemessenen Freizeit in den Wald, den Odenwald, und fällt Bäume. Die er daraufhin von Hand entastet, die Stämme in handliche Stücke zersägt und die Scheite nach alter Förster Sitte direkt im Wald zum Trocknen aufstapelt.
In den letzten Jahren sind jedoch verstärkt Langfinger unterwegs. Die klauen nicht nur Wohnmobile, sondern eben auch Brennholz. Das sie danach mit ordentlichem Profit weiter verscherbeln. Ich gehe mal davon aus, dass Wohnmobile ebenfalls nicht gerade für den Eigenbedarf entwendet werden. 🙁

Wie schützt man sich vor dreisten Dieben?

Unser sehr geschätzter Herr Nachbar verbirgt sein Holz im Wald. Tief im Wald. Abseits von ausgetretenen (Wander-)Pfaden und Durchgangsstraßen. Dort, wo man eigentlich nur mit einem tüchtigen Geländewagen hinkommt.
Unser Wohnmobil gegen Räuber im Wald zu verstecken ist erstens umständlich und macht zweitens wenig Sinn. Deshalb haben wir anders vorgesorgt.
Nach dem Kauf haben wir
• die Fahrer- und Beifahrertür mit HEOSafe Schlössern für Fiat Ducato gesichert,
• eine Funk-Alarmanlage, eine WiPro III-Thitronik samt Gaswarner eingebaut.
So weit, so gut.

Was macht man jedoch, wenn trotz aller sicherheitstechnischen Vorkehrungen eines der schlimmsten Szenarien für Wohnmobilbesitzer eintritt? Wenn man zum Stellplatz oder Abstellplatz zurückkehrt und dort nur noch gähnende Leere vorfindet?
Erst einmal, wie ich annehme, ein ziemlich dummes Gesicht. Kann es wirklich sein, dass sich das Wohnmobil ohne Spur quasi in Luft aufgelöst hat?

Hier kommt wieder unser werter Herr Nachbar ins Spiel. Der wurde im letzten Jahr nämlich ein Meister in „ein dummes Gesicht machen.“ Nämlich in dem Moment, als er zu seinen tief im Wald versteckten Holzvorräten zurückkehrte und dort statt seines Brennholzes für den Winter nur noch ein paar Stückchen Rinde vorfand. Das Holz war auf Nimmerwiedersehen davon!

Wohnmobil GPS-Tracker

Warum wir einen Wohnmobil GPS-Tracker eingebaut haben

Schaden macht bekanntlich klüger. „Nicht mehr mit mir!“, dachte unser werter Herr Nachbar.
Bei dem Holz, das er in den letzten Wochen frisch geschlagen hat, wollte er sich zumindest die Chance sichern, auf ein Wiedersehen zu hoffen. Und zwar durch einen genialen Coup: In einem der Holzscheite ist ein mobiler GPS-Tracker verborgen.
Sollte sein Holz nun unfreiwillig auf Reisen gehen, ist unser werter Herr Nachbar mittels GPS-Ortung in der Lage, der Polizei einen Hinweis über die genaue Position des Diebesgutes zu geben.

Das hat uns, ehrlich gesagt, ziemlich überzeugt.
Bevor es in wenigen Tagen auf die große Schwedentour geht, haben wir ebenfalls auf die Schnelle einen Wohnmobil GPS-Tracker eingebaut.

Wie funktioniert so ein Wohnmobil GPS-Tracker mit SIM-Karte?

Der Global Position Service, ein in den 1970-er Jahren vom US-Verteidigungsministerium entwickeltes globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung, arbeitet mit über 20 Satelliten. Diese geben in regelmäßigen Zeitabständen Signale ab, die durch den GPS-Tracker empfangen werden können. Drei bis vier Satellitensignale reichen aus, um die Position des Fahrzeuges um bis zu einem Meter genau bestimmen zu können.

Bei den einfacheren Trackern, die mit GPS/ GSM Ortung arbeiten, ist die ständige Anmeldung des Gerätes zum Mobilfunknetz erforderlich. Diese Geräte benötigen somit eine eigene Telefonnummer mit entsprechender SIM-Karte, um die GSM-Ortung zu gewährleisten.
Mit Hilfe einer SMS und eines kurzen Befehls kann man nach der Installation vom eigenen Handy aus mit dem Tracker kommunizieren beziehungsweise ihm befehlen, seine Position zu übermitteln. Das geschieht durch den Server des GPS-Tracker Herstellers, der die Daten so aufbereitet, dass man i.d.R. die Uhrzeit und einen Link zu Google Maps mit der genauen Positionsanzeige erhält.
Sollte das Wohnmobil also gestohlen werden, weiß man zwar noch immer nicht, wer es gestohlen hat, aber immerhin doch, wo sich das Fahrzeug gerade aufhält. Im Idealfall gibt man die Daten an die Polizei weiter, die die Diebe dingfest machen kann, bevor sie sich über alle Landesgrenzen hinweg aus dem Staub gemacht haben.

Hallo Wohnmobil? Wo bist du?

Nützlich erweist sich ein Wohnmobil GPS-Tracker auch, wenn man sein Wohnmobil in einer fremden Stadt zwecks Stadtbummel geparkt hat oder sich auf eine längere Wanderung in unbekanntem Gelände aufmacht. Wenn man am Ende des Tages zu seinem Wohnmobil zurückfinden möchte, kann man zuerst den Tracker auffordern, den Standort zu signalisieren und sich dann über Google Maps leiten lassen. Ist das nicht cool?

Wohnmobil GPS-Tracker Bestandteile

Einfach bestellt, einfach installiert

Selbstverständlich gibt es bei GPS-Trackern und Satelliten Trackern unterschiedlichste Modelle in verschiedensten Preisklassen.
Wir haben uns mit dem GPS-Tracker TK103B für ein relativ einfaches und preisgünstiges Gerät mit simpler SMS-Abfrage entschlossen. Sollte sich bei uns später einmal der Wunsch etablieren, unsere Fahrtrouten aufzeichnen zu wollen, kann eine zusätzliche SD-Karte eingesetzt werden.
Über die Installation werde ich nach dem Urlaub kurz in einem gesonderten Beitrag berichten. Vorab sei nur erwähnt, dass das Komplizierteste beim Einbau erst einmal war, einen gut versteckten Platz zu finden. Denn die vermeintlichen Diebe kommen natürlich nicht auf der Milchsuppe daher geschwommen und wissen, wie man gezielt Wohnmobil GPS-Tracker außer Kraft setzt. Aus diesem Grund kamen beim Einbau viele Orte, aber nicht der Bereich des Armaturenbrettes in Frage.
Über den Rest hülle ich mich hier dezent in Schweigen ….

Jetzt werden wir im kommenden Schwedenurlaub unseren Wohnmobil GPS-Tracker erst einmal auf Herz und Nieren prüfen. Urlaub im Wohnmobil ist ja nie langweilig, nicht wahr? 😉

In diesem Sinn bis bald.

Eure Heike

Lust zu teilen?

Das könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.