Die Wahrheit kennt nur das Meer – Blick hinter die Kulissen

Die Wahrheit kennt nur das Meer – Blick hinter die Kulissen

Lust zu teilen?

(*Werbung durch Namens- und Produktnennungen*)

Mir ging es wie meiner Heldin Simone Scheffler in Die Wahrheit kennt nur das Meer. Gleich bei  meinem ersten Aufenthalt auf der Halbinsel Crozon vor mehr als 10 Jahren habe ich mich in diesen wild-romantischen Landstrich verliebt:

Die Wahrheit kennt nur das Meer
Pointe du Toulinguet Camaret-sur-Mer

„Finis Terrae, das Ende der Erde, so hatten die alten Römer diesen rauen und in jener Zeit sicherlich unwirtlichen Landstrich genannt. Noch heute rümpften vor allem die Südfranzosen arrogant das Näschen über die wilden, starrköpfigen und in vielen Bereichen unangepassten Bretonen. Simone war die westliche Spitze der Bretagne jedoch seit ihrem ersten, unverhofften Urlaubsaufenthalt direkt unter die Haut gegangen.“

Besonders die schroffen Klippen der Pointe de Pen Hir und der mit weißem Sand bedeckte Strand von Pen Hat haben es mir angetan. Wenn ich dort bin, möchte ich eigentlich nie wieder fort.

Die Wahrheit kennt nur das Meer
Strand von Pen Hat Camaret-sur-Mer

Bei jedem Aufenthalt streifte ich um die 4 Häuser, die direkt auf den Klippen, mit einem fantastischen Blick auf den Strand von Pen Hat erbaut worden waren. Ich träumte davon, wie es wäre, genau an diesem Ort ein Haus zu besitzen. Abends saßen wir im Wohnwagen und diskutieren, ob wir es wagen sollten, in Camaret-sur-Mer oder Umgebung ein Ferienhaus zu kaufen.

„Simone hatte sich bereits in ihrem ersten Urlaub auf der Halbinsel in das Haus verliebt. Jahrelang war sie während ihrer Aufenthalte in Camaret-sur-Mer an dem Haus auf den Klippen vorbeigeschlichen, hatte geträumt, aber nicht zu hoffen gewagt. Bis das Geld, was ihre Mutter ihr unverhofft hinterlassen hatte, der Verkauf des Cateringunternehmens, die verzweifelte Suche nach einem neuen Lebensgefühl und ihr Mut ausreichten, regelmäßig die Immobilienanzeigen zu studieren. Als Mouez ar Mor im vergangenen Herbst plötzlich auf den Markt kam, wusste Simone, dass sie nicht zögern durfte. In Windeseile leitete sie alles in die Wege, um den Vorvertrag abzuschließen. Und jetzt gehörte Mouez ar Mor ihnen.“

Die Wahrheit kennt nur das Meer
Vorbild für Haus auf den Klippen

Wie meine Heldin Simone Scheffler träumten wir eine ganze Weile lang. Aber hier trennen sich meine Story und meine persönliche Wirklichkeit. Mein Mann und ich kamen zu der Entscheidung, dass wir unsere Urlaube nicht immer nur an einem Ort verbringen möchten. Im tiefsten Herzen sind wir doch die geborenen Urlaubsnomaden, die alle paar Tage eine Landschaft, einen Ort hinter sich lassen, um sich auf neue Abenteuer einzulassen.

Trotzdem hat mich dieses Haus nicht mehr losgelassen. Es sah so traurig, so heruntergekommen und auch ein bisschen einsam aus. Obwohl es eine illustre Vergangenheit hat, weil  früher die Künstlergemeinschaft um den Dichter Saint-Pol-Roux dort ein und aus ging. So habe ich es im Roman umschrieben:

„Das Haus auf den Klippen war nicht irgendein Haus, sondern Mouez ar Mor. Von einem Pariser Schriftsteller, der zur Entourage des Dichters Saint-Pol-Roux zählte, kurz nach der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert erbaut. Später von einem illustren Schauspielerehepaar, das der Comédie Française angehörte, übernommen und um den Anbau, in dem Simone das Buffet aufgebaut hatte, erweitert.“

Die Wahrheit kennt nur das Meer
Haus auf Klippen bei Camaret-sur-Mer

Das Haus auf den Klippen wurde 1904 errichtet. Der Bauherr war der Pariser Theaterregisseur André Antoine (1958 – 1943), der wie der Dichter Saint-Pol-Roux den Hafenort Camaret-sur-Mer als seinen zweiten Wohnsitz wählte. Zwischen 1917 und 1018 drehte Antoine sogar einen Stummfilm über einen Schiffbruch in Camaret-sur-Mer. André Antoine verließ die Bretagne im Jahr 1935. Sein Haus verkaufte er an Freunde, die Schauspieler Gabrielle Colonna-Romano und Pierre Alcover. Wer der heutige Besitzer des Hauses ist, konnte ich leider nicht ausmachen.

In meinem ersten Bretagne Roman Die Warheit kennt nur das Meer habe ich dem Haus den Namen „Mouez ar Mor“, die Stimme des Meeres gegeben. Sein richtiger Name lautet, wie aus der Inschrift über der Tür zu entnehmen ist, l’Armor Braz, was übersetzt wohl „Das große Meer“ bedeutet.

Die Wahrheit kennt nur das Meer
Name des Hauses auf den Klippen

So ist vieles in meinem Roman der Realität, das meiste jedoch aus meinen Träumen und Gedanken entsprungen. Ich bin nicht wie meine Heldin Simone Scheffler, aber ich habe mir in Die Warheit kennt nur das Meer die künstlerische Freiheit genommen, sie zu erschaffen.

In diesem Sinn bis bald oder à bientôt.

Eure H.K. Anger

 

Lust zu teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.